VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

| Annika | Christian | Dio | Eva | Friederike | Jonathan | Lena | Marcia | Marie | Miriam | Simone | Wiebke |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Mitarbeiterausflug nach Usa River

Autor: Eva | Datum: 10 April 2010, 19:09 | 0 Kommentare

Der 8. April war der Tag, an dem der erste Mitarbeiterausflug stattfinden sollte, der einen Coaster, Kleinbus, voll mit Mitarbeitern nach Usa River bringen sollte. Dort stand der Besuch des „Usa River Rehabilitation and Training Centers“ auf dem Programm und am nächsten Vormittag die Fahrt in den Arusha National Park.

So machte sich morgens um 6.00 Uhr die halbe Belegschaft des Krankenhauses auf nach Msambiazi, wo der Coaster wartete, da dieser den Weg nach Lutindi nicht geschafft hätte, weil die Straße zu matschig war.

Dort verstauten wir dann unser Gepäck, die Reiseverpflegung und uns selbst im Bus, der dann auch über den letzten Platz besetzt war. Nach Gebet und Lied konnte es losgehen auf die weite Reise Richtung Arusha. Für einige wenige war es die erste Reise überhaupt, für mehr war es die erste Reise nach Arusha und für fast alle war es der erste Ausflug dieser Art. Hier in Tansania verreist man meistens, weil man Verwandte wegen Hochzeiten und Beerdigungen besucht.


In Usa River angekommen bekamen wir eine Führung durch das Center, in dem Menschen mit körperlichen Behinderungen eine Ausbildung als Schneier, Schreiner, Schuster oder Schlosser machen können.

Die Mitarbeiter waren erstaunt und begeistert. Das Gelände dort ist aufgrund des vorhandenen Platzes wesentlich größer und weiter als das von Lutindi. Hier ist eben alles auf dem Berg und da muss man den Platz ausnutzen, den man hat.

Außerdem staunten sie über das Handwerk der Perlenwerkstatt, der Professionalität der Schreinerei und die vielen Schneidereiklassen.


Am Nachmittag machten wir dann eine Rundfahrt durch Arusha und guckten uns die Stadt an. Zwar ist die Stadt nicht wirklich besonders, aber sie ist groß und es gibt vieles, was es in Korogwe nicht so gibt. Sie wollten auch gar nicht aussteigen, nur durch die Straßen fahren und gucken. Am Ende hielten wir am Stadtrand doch noch an und einige stiegen aus und kauften: Handyguthaben (was es auch in Lutindi zu kaufen gibt.)

Am nächsten Morgen fuhren wir dann nach der Morgenandacht in den Nationalpark und gleich am Parkeingang sahen wir die erste Giraffe und die wurde mit Begeisterung begutachtet. Sofort wurden die ersten Handys rausgeholt und ganz schnell rief man den Bruder oder die Schwester an und rief: „Ich bin im Nationalpark und habe gerade eine Giraffe gesehen. Ich rufe dich später nochmal an!“ (Es soll ja auch nicht zu teuer werden!)

 

Insgesamt waren sie alle total begeistert, die Tiere zu sehen und durch die wunderschöne Landschaft zu fahren. Ich freute mich an ihrer Begeisterung, die bis heute hält, wenn man sie auf die Reise anspricht!

 

 

Von daher war es ein gelungener Ausflug mit einem wunderschönen Regenbogen auf der Rückfahrt!

 

 

 

 

 



«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare bei alten Blogs deaktiviert.